Hypermedia-Modell zu Goethes Höhen der alten und neuen Welt

Der Ballon


Goethe, Humboldt  und Gay  Lussac

Goethe hat die Berichte von den ersten Ballonfahrten eifrig verfolgt. In Weimar wurden auch mehrmals Experimente mit kleinen Versuchsballons unternommen. 
Humboldt war mit  dem französischen Physiker Louis Joseph Gay Lussac befreundet. Als er von der Amerika-Reise nach Paris zurückkam, untersuchten beide Forscher gemeinsam die Luftproben, die Gay Lussac von seinem Rekordflug mitgebracht hatte. Es gelang ihnen, den prozentualen Anteil des Sauerstoffs in der Luft zu  bestimmen.

 

"Wer die Entdeckung der Luftballone miterlebt hat, wird ein Zeugnis geben, welche Weltbewegung daraus entstand, welcher Anteil die Luftschiffer begleitete, welche Sehnsucht  in so viel tausend Gemütern hervordrang an solchen längst vorausgesetzten, vorausgesagten, immer geglaubten und immer unglaublichen, gefahrvollen Wanderungen teilzunehmen; wie frisch und umständlich jeder einzelne glückliche Versuch  die Zeitungen füllte,  zu Tagesheften und Kupfern Anlass gab; welchen zuraten Anteil man an den unglücklichen Opfern solcher Versuche genommen."
Goethe LA I 9, S. 267

Erster Aufstieg eines bemannten Heissluftballons, einer sogenannten Montgolfière, am 21. November 1783.

 

Links:

Ballonmuseum 

Geschichte der Luftfahrt

zurück zum Höhenbild